Seminar zur kraftvollen Resilienz – ein Erfahrungsbericht

Seminar Resisilienz
Resilienz: Widerstandskraft durch eigene Ressourcen

Seminare zum Thema kraftvolle Resilienz bietet Lorenz und Grahn in regelmäßigen Abständen in Schwerin und auf der Insel Rügen an. Im vergangenen Jahr besuchte Klaus Rheinfelder, gelernter Informatiker und Betriebswirt aus Schleswig-Holstein, ein Seminar unter der Leitung von Beate Pflieger-Lorenz. Klaus Rheinfelder hat selbst eine Coaching-Ausbildung absolviert. Seine Erfahrung im Seminar schildert er in folgendem Interview.

Was bedeutete vor Ihrer Seminarteilnahme der Begriff ‚Resilienz‘ für Sie?
Klaus Rheinfelder:
Resilienz war für mich ein Modebegriff, der im Zusammenhang mit Gelassenheit und Widerstandskraft steht. Aus meiner Coachingausbildung war der Begriff mir vertraut, aber relativ abstrakt. Während des Seminars konnte ich es besser mit meiner persönlichen Situation zusammenbringen, vor allem in Bezug auf meine verschiedenen Rollen.

Wie stelten Sie in Ihrem Altag fest, dass Sie sich mit dem Thema Resilienz, zum Beispiel in einem Tagesseminar, befassen möchten?
K.R.:
Ich stellte fest, dass ich beruflich in einer Position zwischen Top-Management und den Mitarbeitern, die klassische Sandwich-Position, einer hohen Arbeitslast ausgesetzt war. Es gab eine Situation mit hohem Veränderungsdruck. Das erforderte Entscheidungen und war ein großer Steuerungsaufwand für mich. Da spürte ich die Arbeitsbelastung.

Hat bereits die Aufmerksamkeit für das Thema bei Ihnen etwas verändert?
K.R.:
Ja, ich habe meine Rollen bewusster erlebt, auch dass ich privat ein Kraftgeber sein möchte. Die eigentlich positiven Rolle musste ich aber ‚domestizieren‘, da sie in ihrer Übertreibung zu viel Kraft gekostet haben.

Wie sind Sie auf das Angebot von Lorenz&Grahn, speziell das Tagesseminar bei Beate Pflieger-Lorenz aufmerksam geworden?
K.R.:
Ich kannte Beate Pflieger-Lorenz bereits von einem Stimmtraining. Das hat mir gefallen und es war effektiv. Ich habe sie als exzellente Trainerin erlebt. Auch bei dem neuen Thema hatte ich so ein großes Vertrauen. Wir haben, zwar nicht gleichzeitig, unsere Coachingausbildung beim gleichen Träger absolviert.

Was wollten Sie für sich persönlich in dem Seminar erreichen?
K.R.:
Vor allem ein gesundes Maß für meine eigentlich positiven Rollen finden. In ihrer Übertreibung kosteten sie viel Kraft. Mir war wichtig auch „Nein“ sagen zu können und die eigene Ungeduld zu bändigen. Wenn es mir zusätzlich noch gelingt, den Fokus auf wichtige, auch private Dinge zu lenken, wäre viel erreicht.

Wie haben Sie die Seminaratmosphere erlebt? Welche Handschrift von Beate Pflieger-Lorenz konnten Sie erkennen?
K.R.:
Der Seminarort ist sehr angenehm, er schafft Freiraum für eine eigene Gedankenwelt. Durch den überschaubaren Teilnehmerkreis war eine individuelle Auseinandersetzung mit den eigenen Baustellen immer möglich, das war für mich sehr hilfreich.
Beate Pflieger-Lorenz hatte ein umfassendes Spektrum an Coachingmitteln, die weit über unsere Ausbildung hinaus gehen. Sie hat sehr lösungsorientiert mit uns gearbeitet. Ich habe mir mit ihrer Hilfe im Seminar eine eigene Lösung für meine Fragen erarbeitet.

Was haben Sie aus dem Seminar mit in Ihren Alltag übernommen?
K.R.:
Ich erkenne jetzt noch besser, die kraftgebenden und kraftraubenden Anteile meiner Rollen. Ich habe an Gelassenheit gewonnen, akzeptiere Dinge, die ich nicht ändern kann. Es ist jetzt für mich in Ordnung, auch mal ’nein‘ zu sagen.

Wem würden Sie dieses Tagesseminar empfehlen?
K.R.:
Jedem, der gelegentlich in Gedankenschleifen gefangen ist wie ‚das ist mir zu viel‘, ‚die sind doch alle doof‘ oder ‚was soll das alles‘.

Ein zweitägiges Seminar zur kraftvollen Resilienz findet am 9. und 10. Juni 2017 auf der Insel Rügen statt.

Mehr Informationen zum Seminar.

Weitere Termine für offene Seminare zum Thema Resilienz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.